Wie war eigentlich… der März?

Hallo ihr WunderMenschen da draußen! 

„Anna goes to Cologne!“ Müsste wohl eigentlich die Überschrift für den letzten Monat sein. Und das ist im März so passiert:

Stunden verbracht

Bei Ikea. Zwischen einer riesigen Auswahl an Schränken, Betten und Schreibtischen muss man aber auch erst einmal seine Traummöbel finden. Und als wir dann noch die Menschenmassen an der Kasse überwunden und irgendwie die Expresskasse überlebt und gemeistert hatten, konnten wir noch ein bisschen Tetris mit den Paketen im Auto spielen. Am Ende kann ich sagen: Spiel gewonnen!  

Erlebt. 

Männer im Baumarkt: Wenn Männer durch den Baumarkt laufen, dann benehmen die meisten sich so wie Frauen beim shoppen. Wofür man drei verschieden Bohrmaschinen braucht und drei Stunden zwischen Werkzeugkästen und Schrauben verbringen kann, werde ich als Frau aber wohl auch nicht verstehen. 

Genossen.

Die Stunden mit meinen Freunden bei meiner Abschiedsfeier – 😍  ein toller Abend mit ganz vielen traumhaften Menschen!

Gesehen.

Die neue Staffel von „Reign“ 💎 Ich kann die Serie nur jedem empfehlen der schöne Kleider, alte und trotzdem ganz neu erfunden Geschichten mit ganz viel Herzschmerz und Intrigen liebt.

Gelesen.

„Deutsch für junge Profis, wie man gut und lebendig schreibt“. Jede Seite dieses Buches war bei meinem Praktikum bei der Zeitung Gold wert! So schnell kann man mit einfachen Tricks bessere Texte verfassen. 

Aufgeregt.

Bei meinen ersten Besuchen in Köln und in der Uni. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass diese Stadt mein neues Zuhause werden soll! 

Gestaunt.

Über die Menschen in Köln. Wie lieb alle hier sind, die ich getroffen habe. Ohne die Hilfe des ein oder anderen hätte ich vermutlich nicht einmal die nächste U-Bahnhaltestelle gefunden 😯

Traurig.

Über die vielen Anschläge überall auf der Welt. Wo ist der Frieden geblieben? 😔

Dankbar.

Für die tollen Menschen, die mir bei meinem Umzug geholfen haben und gefühlte 10.000 Kisten in den vierten Stock geschleppt haben. Danke, das war fantastisch, grandios, lieb, toll, ganz besonders großartig! ❤️
Wie war euer März? Liebe Grüße!

Wundertolligst.
Anna  

7 Kommentare zu „Wie war eigentlich… der März?

      1. Die Ausnahme bin ich garantiert 🙂 Meine Maus braucht immer doppelt so lange wie ich 😀

        Oh, es gibt Berge von genialen Serien für mich… die Nächste startet am 25. April: Game of Thrones 😀

        Gefällt mir

  1. Und weil mir genau das aufgefallen ist, gebe ich mal als Mann meinen Senf dazu… 🙂 Eine Bohrmaschine mit mindestens 1000W braucht man fürs Grobe, möglichst mit Stromanschluss… Dann gibt es noch die Bohrhämmer, die dann aber nicht mehr so direkt von Hobbyhandwerkern benutzt werden… die dritte Bohrmaschine ist eigentlich mehr ein Kombinationsgerät aus Schrauber und Bohrmaschine. Handlich und mit Akku versehen, damit man auch mal an der Gartenlaube im Schrebergarten was bohren/schrauben kann… Jo – und da wären wir bei den Schrauben… 🙂 Es gibt jede Menge davon. Kreuz,-Schlitz,-Sechskant,-Inbus,-Schloss,-Vielzahn usw. Schrauben. Und das in noch mehr Variationen der Größe. Oftmals wissen wir nicht sofort, welche wir denn wirklich brauchen – dann dauerts halt mal ein wenig länger beim Aussuchen…
    Und Ihr Ladies? Da gebe ich doch glatt mal das Ding mit den Kleidershoppen zurück… Wie man sich stundenlang damit aufhalten kann – DAS ist MIR ein Rätsel… 🙂
    Wundersamste Grüße aus dem Candy Shop

    Gefällt mir

    1. Oh vielen Dank für den AHA-Effekt und die ausführliche Antwort. So kann ich es dann doch irgendwie nachvollziehen. (und insgeheim bin ich ja auch froh, dass mir das Bild so manches Mal perfekt an die Wand montiert wurde).
      Liebe Grüße in den CandyShop
      Anna

      Gefällt 1 Person

      1. Siehst Du? So siehts aus… aber ich kann ja noch einen hinterher schicken… Es gab mal einen Tag, da bin ich mit 2 meiner Mädchen einkaufen gegangen. Dessous sollten es sein. Wir nannten es Extrem Underwearing ganz nach dem Motto von RTL’S Samstag Nacht. Ich habe noch nie so viel Spaß gehabt wie bei dieser Aktion. Ich will Dir Einzelheiten ersparen, aber Mann/Frau guckte schon ein wenig neidisch/pikiert wenn ich dann vor der Umkleidekabine stand und meine Meinung zu den jeweiligen „Kleinigkeiten“ abgeben sollte… Ja, hat Spaß gemacht. Genauso wie mit meiner Nichte Jana M. beim Schuhe kaufen… Die hat den ganzen Laden als Laufsteg benutzt und sich auch so aufgeführt. Im ganz positven Sinne natürlich…
        Ich wünsche Dir einen wundervollen Donnerstag… 🙂

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s