Die WunderMenschenmalerin Corinna Lenzen

Es gibt normale Menschen und es gibt ganz zauberhaft künstlerische Menschen, die Bilder malen und zeichnen oder Skulpturen formen können. Und dann gibt es Corinna Lenzen:

Die Frau, die nicht nur eine Künstlerin und ein WunderMensch ist, sondern die Malerin, die aus normalen Menschen außergewöhnliche Kunstwerke schafft und Farbe nicht nur auf die Leinwand, sondern an die Menschen bringt. Die Frau, die unser Leben und uns etwas bunter macht und Kreativität zu einem Teil von uns werden lässt. „Die WunderMenschenmalerin Corinna Lenzen“ weiterlesen

Modemanufaktur: Die Couture-Liebe der Fenja Ludwig 

»Jeder Mensch hat etwas, das er besonders gut kann und jeder hat auch einen lieben Kern in sich. Bei einigen ist es offensichtlich, bei anderen muss man das Talent erst noch hervorholen«, findet Fenja von der Modemanufaktur Ludwig, als wir über WunderMenschen sprechen.

Und was eben die liebe Fenja wundermenschlichst gut kann, ist für mich ganz offensichtlich, als ich in ihrer Modemanufaktur in der Kölner Innenstadt sitze: „Modemanufaktur: Die Couture-Liebe der Fenja Ludwig „ weiterlesen

Der Mülleimer für lange Haare, der Mülleimer bitte.

Mach den Mülleimer auf und schmeiß all deine Vorstellungen über Zauberprodukte die Haare wachsen lassen, Haare wieder heile machen und die allgemeinen Versprechungen der Beautyindustrie hinein. Das reicht nicht für lange und gesunde Haare. Zumindestens bei mir nicht:  „Der Mülleimer für lange Haare, der Mülleimer bitte.“ weiterlesen

Wundervollste Lieblinge: Mein Näschen hat sich verliebt

Ich atme ein. Ein Süßlicher schwerer Duft klettert meine Nase hoch und schmeichelt meinem Geruchssinn; am liebsten würde ich gar nicht mehr ausatmen. Wenn die Farbe Schwarz riechen würde, dann würde sie diesen Geruch genau beschreiben. Und wenn man von Gerüchen süchtig werden könnte, dann wäre ich jetzt der größte Junkie im Parfüm-Himmel 💎 Black Opium von Yves Saint Laurent ist der einzige Duft, den ich nach über einem Jahr immer noch liebe und der über 24 Stunden um mich herum schwebt. So viele Düfte (durchaus auch teure!) waren mir irgendwann zu langweilig, oder zu penetrant oder einfach gar nicht mehr da, weil sie sich irgendwie mit der Luft verflüchtigt hatten. 😠 Das hat sich geändert! Der Preis ist aber leider auch ein anderer: Black Opium ist mit rund 60 Euro für nur 30ml einer der teuersten Düfte überhaupt.

img_0759
Also muss an anderer Stelle wieder Geld gespart werden 😅😅😅 Komischerweise aber nicht an der Qualität, weswegen ich diese beiden Produkte von Catrice so genieße!

Irgendwie ist meine Haut nicht so die einfachste, denn: Sie ist einfach viel zu hell und passt nicht wirklich in das typische Sortiment eines Makeup Herstellers. Catrice hat sich ein Herz gefasst und bietet eine einigermaßen helle Foundation an. Die Farbe „010 Light Beige“ passt perfekt zu meiner Haut, was für mich fast einem Wunder gleich kommt. Genauso eine Überraschung: Meine Haut bleibt einfach nach dem Auftragen matt und fettet nicht nach! Dieses Ziel konnten andere Öl-freie Makeups bei meiner Mischhaut nicht schaffen. Und teuer waren die auch noch 😪. Die Foundation (30 ml) gibt’s für ungefähr sieben Euro im Drogerie-Markt.

Ebenmäßige Konturen findet meine Haut ebenfalls nicht so schön. Ich aber schon und das war lange das Problem. Der Primer von Catrice „Prime and Fine“ hat mir da für fünf Euro weiter geholfen. Die Grundierung arbeitet auf Silikon-Basis und ist ebenfalls Öl-frei. Nach dem Auftragen sieht man die Poren schon deutlich weniger und das komplette Gesicht wirkt weicher. Richtige Pickel, kann die Base allerdings nicht einfach verschwinden lassen und auch sollte man sie nicht jeden Tag nutzen! Denn so schön sie auch zaubern kann: Wirklich gut tut sie der Haut mit Sicherheit nicht. Poren verschwinden zu lassen hat eben seinen Preis und wird so für mich immer nur für ein Abend-Makup reserviert bleiben. 🙂

Was nutzt ihr für Makeup? Was für Erfahrungen habt ihr gemacht? Was könnt ihr empfehlen? So viele Fragen, aber ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar-Bericht 🙃

Wundertolligst.

Anna

Liedschatten-Test: Kann günstig auch gut sein?

„Money can’t buy happiness, but it can buy Makeup.“

Ja genau 😍, aber mein armer Geldbeutel  weint schon, wenn er die wunderbaren Traumpaletten von Naked und Co bezahlen soll, also schnell geht es an den Test einer 10€-Palette:

Darf ich dir vorstellen: Die Maybelline New York Palette „The Nudes“ hat es sich mit einer schlichten Farbwahl zur Aufgabe gemacht, dein Gesicht geschminkt perfekt ungeschminkt aussehen zu lassen. Das sie das schaffen kann, habe ich nicht erwartet, als ich sie für knappe 10€ bei dm erstanden habe. Doch das ist das Ergebnis:

Erstens: Pigmentierung

Ein natürliches Makeup kann man auch erreichen, wenn man nach Minuten langem Schminken und Pinseln am Ende nichts bestaunen kann, weil die Pigmentierung einfach schlecht ist. Leider etwas, was ich zu oft bei billigen Paletten erlebt habe. Deswegen war ich erstaunt, dass die Farben hier so super auf der Haut leuchtet 😯.

Zweitens: Wandelbarkeit und Farbkombi

Wer denkt die Palette kann nur Alltags-Look, liegt falsch: Auch Smokey Eyes klappen dank dem dunklen Schwarz auch. Die Farbkombination gefällt mir gut: Denn die matten, hellen, dunklen und schimmernden Farben passen perfekt zusammen und zerfließen gut ineinander und von jedem ist etwas dabei.

 Drittens: Härtetest: Eine Nacht durch die Disco

Ich habe alles gegeben, ich habe Stunden getanzt und kann am Ende sagen: Ja, die Farbe hält, auch ohne Lidschatten-Base. 🙃

Fazit

Yes! Die Palette ist wundertoll und ich mag sie auch lieber als alle anderen Paletten von Maybelline. Das Niveau der Naked-Paletten bleibt natürlich unerreicht, aber dafür ist das Preis-Leistungsverhältnis super. Mein Geldbeutel liebt sie und ich liebe sie 💎

Liebste Grüße du WunderMensch,
Anna