Cafe Rosenbogen: Genuss-Liebe in einzigartiger Atmosphäre

„Kokos-Sahne-Schoko-Wunder-Kaffee-Traum“ bezeichnet wohl am bestenden den Inhalt der Tassen auf dem Titelbild. Denn:  Wer im „Cafe Rosenbogen“ im Kurort Bad Salzuflen einen herkömmlichen Kaffee erwartet liegt falsch. Denn herkömmlich ist in dem beschaulichen Fachwerkhaus in der Nähe von Herford und Bielefeld gar nichts. „Cafe Rosenbogen: Genuss-Liebe in einzigartiger Atmosphäre“ weiterlesen

Was sollen die Leute denn nur denken?

Was Verrücktes tun. Jetzt einfach mal spontan losfahren, ans Meer und die Wellen durch das Ohr rauschen lassen? Da reden viele von – aber das macht dann doch keiner. Wir wären dann jetzt mal bereit loszufahren. „Aber das geht doch nicht, wir müssen doch noch…“ …achja, etwas vernünftiges tun?

Stimmt. „Was sollen die Leute denn nur denken?“ weiterlesen

Was machen eigentlich die, die sonst die Models machen?

Das habe ich mir irgendwie anders vorgestellt. Einen Booker oder einen Unternehmensgründer, oder jemanden, der Cocaine Models aus dem Nichts im Internet platzieren kann und die traditionelle Model-Agenturen verstaubt aussehen lässt, ja den habe ich mir nunmal anders vorgestellt. Die Bilder, die ich im Kopf habe, als ich auf dem riesigen Platz am Mediapark in Köln vor noch riesigeren Gebäuden stehe, passen mehr zum Online-Auftritt der Model-Agentur. Die Häuser sind hier, groß, größer und ragen genauso in den Himmel, wie alle anderen Standsäulen von „Cocaine Models“: Wie der freche Name, die Online-Präsenz und der Erfolg der Model-Macher. Da ist es doch nur logisch zu erwarten, dass ich hier auf wichtiger-als-wichtige Anzug-Menschen treffen werde. Ich mache mich also bereit für Arroganz, Überheblichkeit und… „Was machen eigentlich die, die sonst die Models machen?“ weiterlesen

Spieglein, Spieglein…

…An der Wand, wer ist eigentlich die Schönste im ganzen Land? Schönheit lässt uns über den Wolken schweben und lässt uns zu den Schönsten aufsehen. Wir lassen unseren Werte-Baukasten von ihr definieren und geben alles um perfekter als die Perfekten auszusehen.

Der Bikini-Grad bestimmt unser Leben und der Six-Pack darf doch auch irgendwie nicht mehr fehlen. Respekt wird doch über unsere Leistung definiert und schaffst du es nicht „Low Carb“ oder „healthy“ zu leben, dann kannst du dir doch gleich die Schokugel geben. „Spieglein, Spieglein…“ weiterlesen

Wie war eigentlich… der März?

Hallo ihr WunderMenschen da draußen! 

„Anna goes to Cologne!“ Müsste wohl eigentlich die Überschrift für den letzten Monat sein. Und das ist im März so passiert:

Stunden verbracht

Bei Ikea. Zwischen einer riesigen Auswahl an Schränken, Betten und Schreibtischen muss man aber auch erst einmal seine Traummöbel finden. Und als wir dann noch die Menschenmassen an der Kasse überwunden und irgendwie die Expresskasse überlebt und gemeistert hatten, konnten wir noch ein bisschen Tetris mit den Paketen im Auto spielen. Am Ende kann ich sagen: Spiel gewonnen!  

Erlebt. 

Männer im Baumarkt: Wenn Männer durch den Baumarkt laufen, dann benehmen die meisten sich so wie Frauen beim shoppen. Wofür man drei verschieden Bohrmaschinen braucht und drei Stunden zwischen Werkzeugkästen und Schrauben verbringen kann, werde ich als Frau aber wohl auch nicht verstehen. 

Genossen.

Die Stunden mit meinen Freunden bei meiner Abschiedsfeier – 😍  ein toller Abend mit ganz vielen traumhaften Menschen!

Gesehen.

Die neue Staffel von „Reign“ 💎 Ich kann die Serie nur jedem empfehlen der schöne Kleider, alte und trotzdem ganz neu erfunden Geschichten mit ganz viel Herzschmerz und Intrigen liebt.

Gelesen.

„Deutsch für junge Profis, wie man gut und lebendig schreibt“. Jede Seite dieses Buches war bei meinem Praktikum bei der Zeitung Gold wert! So schnell kann man mit einfachen Tricks bessere Texte verfassen. 

Aufgeregt.

Bei meinen ersten Besuchen in Köln und in der Uni. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass diese Stadt mein neues Zuhause werden soll! 

Gestaunt.

Über die Menschen in Köln. Wie lieb alle hier sind, die ich getroffen habe. Ohne die Hilfe des ein oder anderen hätte ich vermutlich nicht einmal die nächste U-Bahnhaltestelle gefunden 😯

Traurig.

Über die vielen Anschläge überall auf der Welt. Wo ist der Frieden geblieben? 😔

Dankbar.

Für die tollen Menschen, die mir bei meinem Umzug geholfen haben und gefühlte 10.000 Kisten in den vierten Stock geschleppt haben. Danke, das war fantastisch, grandios, lieb, toll, ganz besonders großartig! ❤️
Wie war euer März? Liebe Grüße!

Wundertolligst.
Anna